Europa     Afrika     Asien     Australien / Ozeanien     Mittel- / Südamerika     Nordamerika

Home
Deutschland
Wochenwetter
Biowetter
Pollenflug
Europawetter
Städtewetter

Satellitenbilder

Wassertemperaturen

Schneehöhen

Wetterlexikon
Wetternews
Newsletter

Wetter auf Ihrer
Homepage

Stadt oder PLZ
ajax


Impressum

Kontakt


Biowetter für Deutschland am 22.01.2017


Im Norden:
Die derzeitige Wetterlage verursacht eine beschleunigte Durchblutung und erhöhten Stoffwechsel. Die Blutdruckwerte sind erhöht. Betroffene Menschen sollten sich deshalb nicht aufregen und sich in ihrer Arbeit etwas zurückhalten. Rheumatiker und Asthmatiker leiden besonders unter den kalten Luftmassen.

Im Westen:
Die derzeitige Hochdruckwetterlage führt zu einem vermehrten Auftreten von Gelenk-, Muskel-, Narben- und Gliederschmerzen. Rheumatiker und Asthmatiker müssen mit verstärkten Beschwerden rechnen. Darüber hinaus gibt es vermehrten Stoffwechsel und erhöhten Blutdruck

Im Osten:
Unter Hochdruckeinfluss sind die wetterbedingten Beschwerden nur von leichter Natur. Sie reichen von einer erhöhten Anfälligkeit für Kopfschmerzen und Migräneattacken bis zu Blutdruckschwankungen. Die meisten Menschen fühlen sich bei dieser Witterung jedoch munter, motiviert und gut gelaunt. Die Konzentrationsfähigkeit nimmt zu.

Im Süden:
Die momentane Witterung führt zu einem erholsamen Tiefschlaf, guter Arbeitsleistung und guter Konzentration. Viele Menschen fühlen sich fit und munter für den Tag. Sie sind ausgeglichen und häufig gut gelaunt. Allerdings müssen Rheumatiker und Asthmatiker Beeinträchtigungen ihres Wohlbefindens hinnehmen.


Alle Rechte vorbehalten! Copyright © by Q.met GmbH.
Weitere Wetterdienste unter: www.wetter.net, www.wetternet.de und www.wetterbote.de
- Anzeige -