Europa     Afrika     Asien     Australien / Ozeanien     Mittel- / Südamerika     Nordamerika

Home
Deutschland
Wochenwetter
Biowetter
Pollenflug
Europawetter
Städtewetter

Satellitenbilder

Wassertemperaturen

Schneehöhen

Wetterlexikon
Wetternews
Newsletter

Stadt oder PLZ
ajax


Impressum

Kontakt


Wetternews vom 20.06.2019


Zeit zum Durchlüften - aber wie lüftet man richtig?

Die gestrige Hitze hat sich mit Pauken und Trompeten verabschiedet und dies sollte man nutzen, um mal richtig durchzulüften.

Nach einem sehr heißen Mittwoch mit Temperaturen über 30 Grad steckt in vielen Räumen noch die Wärme. Vor allem im Osten war die Nacht mit Temperaturen zwischen 19 und 15 noch recht mild. Im Westen ist dagegen schon deutlich kühlere Luft eingeflossen. Teilweise gehen die Werte auf unter 10 Grad zurück. Nur im Ruhrgebiet und im Rhein-Main-Neckar-Raum bleibt es etwas milder.

Daher wird es dringend Zeit gut durch zu lüften, denn die nächste Sommerhitze kommt nächste Woche. Lüften ist nicht nur notwendig für ein angemessenes Raumklima, sondern auch, um gegen Schimmel und Feuchtigkeit vorzubeugen. Das nächtliche Abkühlen ist dafür besonders gut geeignet, um die Luftfeuchtigkeit aus den Wohnräumen heraus zu bekommen. Aber es ist nicht unbedingt vorteilhaft die ganze Nacht über das Fenster offen zu lassen, sondern viel mehr stoßweise zu lüften.

Vor dem Schlafengehen nochmal die Fenster weit aufmachen, um frische Luft herein zu lassen, ist gut geeignet, um dem Körper einen guten und erholsamen Schlaf zu ermöglichen, und bereits morgens sollte man rechtzeitig die Fenster öffnen, um die kühle Luft herein zu lassen. Bei diesem Abkühlungsvorgang geht dann nicht nur die Temperatur runter, sondern auch sehr rasch die Luftfeuchtigkeit. Nach einer halben Stunde lüften, falls möglich sogar mit Durchzug, sollten die Fenster wieder geschlossen werden. Dann ist bereits durch die Temperaturunterschiede ein guter Austausch abgelaufen, bei dem die Feuchtigkeit um durchaus 10% gesenkt wurde. Das ist eine gute Vorbeugung gegen Schimmel. Vor allem im Bereich von Bad und Küche ist dies sehr wichtig, da dort Schimmelsporen meist zuerst ihren Platz finden.

Aber auch für unseren Körper ist die Hitze eine Belastung und so sorgen kühlere Räume tagsüber oft für ein angenehmeres Wohlbefinden.

Am Wochenende setzt sich auch im Osten kühleres Wetter durch und die Nächte kühlen teils auf unter 15 Grad ab. Dies sollte dann auch genutzt werden, um viel warme Luft aus dem Räumen entlassen zu können, denn die nächste Hitzewelle steht uns bevor und dann könnte es verbreitet nachts nicht unter 20 Grad gehen.

Alle Rechte vorbehalten! Copyright © by Q.met GmbH.
Weitere Wetterdienste unter: www.wetter.net, www.wetternet.de und www.wetterbote.de