Europa     Afrika     Asien     Australien / Ozeanien     Mittel- / Südamerika     Nordamerika

Home
Deutschland
Wochenwetter
Biowetter
Pollenflug
Europawetter
Städtewetter

Satellitenbilder

Wassertemperaturen

Schneehöhen

Wetterlexikon
Wetternews
Newsletter

Wetter auf Ihrer
Homepage

Stadt oder PLZ
ajax


Impressum

Kontakt


Wetternews vom 23.09.2017


Herbstnebel

Der bislang über weite Strecken eher herbstliche September bot besonders in den letzten Tagen schon in zeitlich und räumlich ausgedehnterer Weise ein für die kommenden Monate typisches Phänomen, den Nebel. Doch wie entsteht er?

Der Herbst ist die typische Nebelzeit. Davon gehen verschiedene Gefahren aus. Neben einer starken Sichteinschränkung kann bei niedrigen Werten Straßenglätte entstehen. Autofahrer sollten also in den nächsten Wochen vorgewarnt sein, wenn dichte Nebelschwaden den Durchblick verhindern.

Je weiter der Herbst voranschreitet, desto kürzer werden die Tage und desto schwächer ist die Sonnenkraft. Damit nimmt die Strahlungsbilanz immer negativere Werte an, denn in den längeren Nächten wird mehr und mehr Wärmeenergie abgegeben. Während die Ausstrahlung in den Nächten bei wolkenarmem Himmel wächst, nimmt die Einstrahlung während des Tages ab.

Beispielsweise geben Wasserflächen nun an kühlere Umgebungsluft ihren Wärmeüberschuss ab und verdunsten dabei Feuchtigkeit. Diese wird in den kalten Morgenstunden nach einer klaren Nacht als Wasserdampf gut sichtbar, Nebel bildet sich.

Über Land ist die Auskühlung zudem nachts oft so stark, dass in den Nächten nun immer häufiger Nebel entsteht, der auf intensive Ausstrahlung, also die Abgabe von Wärmeenergie ins Weltall, zurückzuführen ist. Dabei handelt es sich um den sogenannten Strahlungsnebel.

Hintergrund der Nebelbildung ist der Umstand, dass die Luft immer weniger Wasserdampf aufnehmen kann, wenn sie abkühlt. Luft, die beispielsweise bei 10 Grad Celsius 80% Feuchte enthält, ist bereits bei einer Abkühlung auf 6,7 Grad Celsius gesättigt. Enthält die Luft bei 10 Grad 57% Luftfeuchtigkeit, so sind es bei 6 Grad schon 75% und bei 2 Grad ist die Luft gesättigt. Die Luftfeuchtigkeit erreicht bei Sättigung 100%, und Nebel kommt auf.

Je weiter die Tage nun fortschreiten, desto häufiger bildet sich der Herbstnebel und umso mehr wird es zum Lotterie, ob und wann sich der Nebel auflöst, so das Team von wetter.net. Ab nächstem Mittwoch wird es in weiten Landesteilen wieder wolkenarm. Damit wird dann auch Nebel wieder vermehrt zum Thema.

Alle Rechte vorbehalten! Copyright © by Q.met GmbH.
Weitere Wetterdienste unter: www.wetter.net, www.wetternet.de und www.wetterbote.de
- Anzeige -